weibliche A Jugend: Beim Tabellenführer gab s nichts zu holen

Am vergangenen Samstag traten die Mädels des TV Schwafheim beim ungeschlagenen Tabellenführer – auch noch ersatzgeschwächt an.

Auch 2 Stammspielerinnen sollten dieses Mal noch ausfallen und der TV war gezwungen etwas zu improvisieren, da dieses Spiel mit nur 9 Spielerinnen ausgetragen werden sollte.

Mit 1 : 0 gingen die Schwafheimerinnen durch Alina in Führung nach einem guten Spielzug – und konnten durch gute Paraden von Sara und Toren von Rihan und Marie bis zur 10. Minute – Spielstand  3:3 das Spiel ausgeglichen gestalten.

Doch dann sollte in den nächsten 10 Minuten der Tabellenführer bis zum 10:3 enteilen bevor Rihan das 4. Tor erzielen konnte. Bis zur Halbzeit sollten die Mädels nur ein weiteres Tor erzielen können – wieder durch Marie, die ihren 2 Treffer von 5 bei diesem Spiel beisteuern sollte. So ging es bereits mit 5:16 in die Kabine.

Mit nur 2 Auswechselmöglichkeiten auf Schwafheimer Seite konnten die Mädels dem Tempospiel der Heimmannschaft nicht wirklich standhalten – wehrten sich aber nach Ihren Möglichkeiten gegen die individuell und läuferisch stärkeren Gegenspielerinnen.

In der 2. Halbzeit konnten sich Alina mit 2 Treffern, Sude und Rihan mit 2 Treffern und Marie, die sich mehrfach durchsetzen konnte,  mit 3 Treffern in die Torschützenliste eintragen.

Frank Flatten: “ Wir waren der läuferischen Schnelligkeit und den individuellen Stärken der Gegnerinnen heute wirklich nicht gewachsen – auch mussten meine Mädels mangels größerer Wechselbank durchspielen – sie haben ihre Sache eigentlich sehr gut gemacht und haben beim Spiel fokuciert alles gegeben – an der Spielvorbereitung müssen wir noch etwas arbeiten 🙂 . Glückwunsch an Schermbeck, sie waren eine Klasse besser und gehören sicherlich auch eine Liga höher.“

 

Torschützen: Marie 5, Rihan 4, Alina 3, Sude 2

weibliche A Jugend verliert ihr Heimspiel gegen die HSG Isselburg

Am vergangenen Sonntag traten die Mädels um Trainer Frank Flatten zum Heimspiel gegen die Gäste aus Isselburg an – das Hinspiel konnten die Mädels zwar gewinnen – aber die Aufgabenstellung war dieses Wochenende zu groß.

Während Vivi in der 3. Minute noch den 1:1 Ausgleichstreffer erzielen konnte, sollten der 2. Treffer erst durch Alina in der 11. Minute erzielt werden. Bis zu diesem Zeitpunkt haben die Mädels bereits 6 Mal „Holz getroffen“ und lagen 2:8 bereits zurück. Zusätzlich fiel die Torhüterin Sara leider aus, so das Sude den Platz auf dem Feld vorerst räumen musste und ins Tor gehen musste.

Bis zur Halbzeit war „die Messe bereits gelesen“ – nach Toren durch Marie durch einen sehenswerten Rückraumwurf und wiederum Alina ging es mit 4:16 in die Halbzeitpause…

Frank Flatten: „Nachdem wir beim letzten Spiel in Homberg die beste erste Halbzeit in der Saison gesehen haben, war es dieses Mal leider die Schlechteste 1. Halbzeit…  Durch die vielen Latten- und Pfostentreffer wollte niemand mehr auf Tor werfen und die Spielzüge wurden statischer.

In der 2. Halbzeit sollten die Mädels aber dann mehr Gas geben – dies dann zur Freude der Zuschauer – dies obwohl jedem eigentlich klar war, das das Spiel wohl kaum noch zu gewinnen sein sollte.

Die 2. Halbzeit konnte aber Toremässig ausgeglichen gestaltet werden – das Engagement stieg – Sara konnte auch wieder den Platz zwischen den Pfosten einnehmen. Die 2. Halbzeit ging 11:13 aus – sie war ausgeglichen.

Die Tore erzielten hier insbesondere in der Anfangsphase der 2. Halbzeit 3x Vivi aus dem Rückraum, Alina per Tempogegenstoss, Livia von Aussen und Rihan aus dem Rückraum. Die letzten 5 Tore für Schwafheim sollten dann der wieder die  Verantwortung übernehmenden Alina vorbehalten sein. Mit 15:29 gaben die Hausherrinen das Spiel leider ab –

  • wobei 17 Pfosten und/oder Lattentreffer ihre eigene Sprache sprechen – wenn die 6 daraus resultierenden Tempogegenstöße der Gegnerinnen noch berücksichtigt werden…,-

Frank Flatten: „Das war einfach nicht unser Tag – die vielen Holztreffer – was wir leider beim Training noch geübt haben 🙂 – haben uns schnell den Zahn gezogen – niemand hat sich mehr so richtig getraut – dennoch Kompliment für die 2. Halbzeit, wo wir wieder deutlich engagierter gespielt haben.“

Tore: Alina 8, Vivi 4, Marie, Rihan, Livia je 1

 

 

Weibliche A-Jugend verliert knapp ihr Heimspiel letzten Samstag gegen Borken

Am vergangenen Samstag kam es zum Rückspiel der weiblichen A-Jugend gegen den TV Borken. Das Hinspiel wurde mit 7 Toren seinerzeit verloren und man hat sich vorgenommen nun punkten zu wollen.

Engagiert starteten die Mädels um Trainer Frank Flatten in das Spiel mussten aber aufgrund von Wurfpech einen 0:2 Rückstand hinnehmen,welcher durch Tore von Sude und zweimal Alina zum Zwischenstand von 3:3 ausgeglichen werden konnte. Im Tor zeigte Sara ihre gewohnt gute Leistung und konnte viele Bälle parieren.

 Problematisch beim Spiel war, dass eine Spielerin der weiblichen A-Jugend nicht mehr zur Verfügung steht und Livia erst nach 20 Minuten der ersten Halbzeit von ihrer Klassenfahrt aus Polen zurückgekehrt ist und sich trotzdem aber dann in den Dienst der Mannschaft gestellt hat. 

Zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 4:8 gegen die Schwafheimerinnen, deren Spiel nun aber abwechslungsreicher werden sollte.

Durch die Umstellungen und dem engagierten Einsatz sollten die Mädels nun abwechslungsreicher agieren und konnten durch Tore von Gill, Vivi, 3 x Livia, und Alina zum 10:10 in der 31. Minute, nachdem es zur Halbzeit bereits 9:10 stand – sogar erstmals wieder ausgleichen.

Es entwickelte sich nun ein temporeiches Spiel und Rihan sowie Vivi konnten nach dem jeweiligen Führungstreffer der Gäste zum 12:12 in der 37. Spielminute wiederum ausgleichen. Leider versäumten es die Mädels hier in Führung zu gehen, da sie auch an der starken gegnerischen Torhüterin mehrfach leider nach guten Spielzügen scheiterten. Dennoch konnten die erneuten Führungen der Gäste durch Sude und zweimal durch Alina zum 15:15 ausgeglichen werden.

Wieder hatten die Mädels die Chance in Führung zu gehen wurden aber wiederum von der gegnerischen Torhüterin gestoppt. In der 56. Spielminute konnte die Kapitänin Rihan, die an diesem Tag ihren Geburtstag feierte, nochmals zum 16:16 ausgleichen.

Nun waren nur noch 4 Minuten zu spielen und es sollte sich wiederum das Wurfpech einstellen. Leider mussten sich die Mädels knapp mit 16:19 geschlagen geben, als sie zweimal nur das Holz trafen und bei der Umstellung auf offenere Deckung –um noch einen Punkt zu ergattern – leider nicht erfolgreich waren.

Ein Punktgewinn wäre diesmal durchaus verdient gewesen, aber wir gratulieren dem Gegner zu dem auch nicht unverdienten Sieg.

 Trainer Frank Flatten:

„Die Mädels haben in der ersten Halbzeit leider etwas lethargisch gespielt und konnten ihre Fähigkeiten auch nicht aufs Feld transportieren, dies änderte sich aber und man kämpfte sich in die Partie hinein. Aber die ersten 20 Minuten aufzuholen kostete auch viel Kraft. Leider konnten wir nicht zählbares aus der Partie mitnehmen, aber es war ein Spiel in der zweiten Halbzeit auf höherem Niveau und es hat allen Beteiligten wenigstens Spaß gemacht.

Man merkt, das die wenigen Spiele in der Saison aufgrund des katastrophalen späten Rückzuges der Mannschaften aus Hamborn und Dinslaken dazu führen, das wir zu wenige Spiele in der Jugend mit Wettkampfcharakter haben.“

Nun gilt es, die nächsten Aufgaben gewissenhaft anzugehen und vielleicht konditionell einige Schwerpunkte im Training zu setzen.

Torschützen:  Alina 6, Livia 3, Rihan 2, Sude 2, Vivi 2, Gill 1

 

Weibliche A-Jugend verliert leider letztes Heimspiel in 2019

Am vergangenen Samstag fand das Spiel der weiblichen A Jugend des 4. Platz gegen den SV Schermbeck der als Tabellenzweiter angereist ist statt. Nach dem letzten Auswärtssieg wollten die Mädels umTrainer Frank Flatten nachlegen, erwischten aber zu Beginn einen katastrophalen Fehlstart in die Partie und lagen schnell mit 1:5 (Tor Rihan) und durch Tore von Alina und wiederum Rihan 3:18. Die genommene Auszeit sollte an der fünf Tore-Führung der Gäste allerdings nichts mehr ändern. Durch sehenswerte Paraden von Sara blieben die Mädels zwar im Spiel aber auch aufgrund der Fingerverletzung von unserer Rückraumspielerin Vivi konnten sie bis zur Halbzeit den Vorsprung von fünf Toren nur noch um ein Tor reduzieren und so ging es mit 7:11 in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit stemmten sich die Mädels noch einmal gegen die drohende Niederlage und hatten zwischenzeitig die Chance auf drei oder sogar zwei Tore zu reduzieren, die gegnerische Torwartin hatte aber leider ihre Finger stets am Ball.

Die zweite Halbzeit konnte zwar ausgeglichen gestaltet werden, ein Leistungsunterschied war nicht zu erkennen, sehenswerte Kombinationen auf beiden Seiten führten zu einem letztendlich verdienten 15 : 21 Sieg der Gäste, die somit ohne Verlustpunkte in die Winterpause gehen.

 

Trainer Frank Flatten: “Wir haben uns für dieses Spiel eigentlich mehr vorgenommen, aber zu Beginn haben die Mädels leider das Spiel verschlafen und wir konnten unsere Kombination dann auch durch den Ausfall von Vivi nicht mehr so umsetzen, wie wir es vorgehabt haben. Dennoch Kompliment zur Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit, hier waren wir ein gleichwertiger Spielpartner und wenn wir betrachten, das wir das erste Jahr in der A Jugend antreten, spielen wir eine ordentliche Saison und überwintern nun auf dem 5. Tabellenplatz“.

 

Tore: Alina 6, Rihan 5, Sude 3,Livia 1

 

weibliche A Jugend verliert leider ihr Heimspiel

Am vergangenen Wochenende starteten die Mädels um Trainer Frank Flatten in das 1. Heimspiel der Saison. Verletzungsbedingt fehlte Alina H., die sich beim ersten Spiel leider das Außenband gerissen hatte.

Dennoch entwickelte sich insbesondere in der 1. Halbzeit ein sehr munteres Spiel, wo keine der Mannschaften sich absetzen konnte. Mit 1:0 und 2:1 durch Livia und Rihan führten die Mädels zunächst – mussten einen 2:4 Rückstand in Kauf nehmen und sollten durch Tore von Gill (sehenswert vom Kreis) Rihan und Sude durch ein weiteres hervorragendes Tor von Sude mit 6:5 die Führung wieder übernehmen. Ebenso konnte sich Ayleen im Tor hier auszeichnen können.

Bis zur 20. Minute sollte das Spiel mit Toren von Leah und 3 Mal hintereinander mit einem Lauf von Vivi mit 10:10 unentschieden stehen.

Eine überragende Abwehrarbeit und viel Pressing setzen die Gegnerinnen durchaus unter Druck.

Leider kassierte unsere Spielmacherin innerhalb von 5 Minuten 2 Zweiminutenstrafen und die Gäste konnten diese Überzahl mit einer 4 Tore Führung von 12:16 leider in die Kabine nehmen.

 

In der 2, Halbzeit zeichnete sich zunächst Sophia überragend von rechts Außen und Celine vom Kreis jeweils mit ihrem ersten Tor der Saison aus und Rihan und Sude nutzen die Chance mit ihrer Geschwindigkeit in der Vorwärtsbewegung den Anschluss auf 16:18 wieder herzustellen.

Leider sollte sich die fehlende Alternative mit Alina doch bemerkbar machen und die Mädels zollten ihren vielen Anstrengungen der letzten Stunden durchaus ihren Tribut. Nach dem Lauf der Gäste konnten Gill mit ihrem 2. Tor und die an diesem Tag glänzend aufgelegte Sude mit 2 weiteren Toren nur noch das „etwas zu hoch ausgefallene Endergebnis“ zum Endstand von 19:27 verbessern.

 

Frank Flatten: „Ich bin wiederum sehr angetan von der kämpferischen und einsatzbereiten Mannschaft, wo jeder wirklich alles gegeben hat. Die Abwehr stand sehr sicher – und wir konnten viel umsetzen, was wir uns vorgenommen haben. Leider ging in der 2. Halbzeit etwas die Puste aus – vielleicht auch, weil jeder erkennen konnte, dass sich das Spiel leider zu einer Niederlage entwickelte. Schade insbesondere in der ersten Halbzeit, dass wir 4 „sichere Dinger“ nicht ins Netz bekommen haben und durch die zweimalige Unterzahl statt mit einer Führung von 2,3 Toren mit einem Rückstand von 4 Toren in die Kabine gegangen sind. – die Mannschaft hat wieder einmal alles gegeben und eigentlich schön ist, das sich eigentlich alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten!“

Tore:

Sude 5, Rihan 3, Vivi 3, Gill 2, Livia 2, Sophia 1, Sara 1, Celine 1, Leah Fee 1   20191006 Spiel duisburg Süd